alt. Kopfbild
 

Freiburger Erklärung –

Verzicht auf Fixierungen in Pflegeheimen möglich und nötig


Menschen in ihren Freiheitsrechten zu achten und sie zu schützen gehört zu den grundlegenden menschenrechtlichen Verpflichtungen unserer Gesellschaft.

Die Charta der Rechte hilfs- und pflegebedürftiger Menschen betont, dass dies gerade für die Bewohnerinnen und Bewohnern von Alten- und Pflegeheimen gilt. Aber immer noch gehören Fixierungen in deutschen Heimen zum Alltag. Teilweise wird zuviel, fachlich unreflektiert und rechtlich nicht hinreichend legitimiert zu freiheitsentziehenden Maßnahmen gegriffen. Viele Heime verzichten heute schon auf körpernahe Fixierungsmaßnahmen und sorgen auf andere Weise für die Sicherheit ihrer Bewohnerinnen und Bewohner. Auch im europäischen Ausland findet sich eine Bandbreite unterschiedlicher Umgangsweisen in Fragen der Mobilität und Sicherheit von auf Pflege verwiesenen Menschen. Während in England Fixierungen weithin geächtet sind, sind sie in anderen Ländern verbreitet.

Fixierungen durch Bauchgurte und andere freiheitsentziehende Maßnahmen greifen in die Menschen- und Freiheitsrechte der Bewohnerinnen und Bewohner ein und beeinträchtigen ihre Lebensqualität.

Aussen_2.jpg

Kontaktdaten

Landvogtei 6/3
79312 Emmendingen
Tel. 0 76 41/93 09 99-0
Fax 0 76 41/93 09 99-93
mail@haus-am-tor.de

cutout of cut_out_asset_34.jpg